Heiraten am Wasser – was für eine Hochzeit in Norddeutschland spricht!

Für viele Paare, ist die eigene Hochzeit der mit Abstand schönste Tag im gemeinsamen Leben. Nicht nur, dass man an diesem Tag mit all seinen Liebsten einfach mal die Zeit vergessen und gemeinsam feiern kann, oftmals geht mit dem Hochzeitstag auch eine lange Periode voller Hochzeitsorganisationen, logistischen Meisterleistungen und natürlich auch etwas Stress zu Ende.

Bei Paaren, die lediglich am Anfang dieser Planungen stehen, dominieren zurzeit allerdings noch andere Fragen das Alltagsgeschehen. Wie zum Beispiel die große Frage nach der richtigen Hochzeitslocation. Paare, die sich auf den entsprechenden Hochzeitsmessen Inspirationen geholt haben, sind in der Regel bereits mit ersten Ideen ausgestattet. Für alle, die in diesem Bereich noch völlig unvoreingenommen sind: Habt ihr dabei schon Mal über eine Hochzeit am Wasser, im schönen Norddeutschland nachgedacht?

Für viele Paare ist die eigene Hochzeit nicht nur der vermeintlich schönste Tag im ganzen Leben, sondern außerdem eine willkommene Gelegenheit, um dem Alltagsstress vollumfänglich zu entkommen.

Zu den Locations, die dabei Ruhe wie kaum ein anderer Ort versprühen, zählen dabei mit Sicherheit die wunderschönen Hochzeitslocation am Wasser in Norddeutschland. Idylle, dass Rauschen des Meeres und ein wahrhaftiger Farbspektakel – vor allem, wenn sich die Sonne gegen Ende des Abends langsam senkt – sind für viele Paare Grund genug ihre Hochzeit im Norden Deutschlands zu feiern. Hierzu zählen selbstverständlich auch Brautpaare, die gar nicht aus der Gegend Norddeutschlands kommen!

Was für eine Hochzeit am Wasser spricht und worauf man bei der eigentlichen Organisation achten sollte, lest ihr in diesem kleinen Beitrag.

Was spricht für eine Hochzeitsfeier in Norddeutschland?

Ganz klar: eine Hochzeit am Wasser, ist natürlich stark eine vom Brautpaar abhängige Sache. Einigen Brautpaaren ist allein die Organisation schon viel zu aufwändig. Außerdem ist eine Hochzeit am Wasser mit Sicherheit nicht die Art von ‚schlichter‘ Hochzeit, von der viele Paare seit Jahren Träumen.

Die Paare, die sich im Gegenzug allerdings für die Hochzeit in Norddeutschland – so nah am Wasser wie möglich – entscheiden, tun dies in der Regel völlig bewusst, mit gutem Grund: kaum eine Hochzeitslocation schafft es nämlich so viel Romantik, Idylle und vor allem das oft gesuchte, aber selten gefundene „gewisse etwas!“ auf einmal zu vermitteln. Allein das sanfte Rauschen des Wassers im Hintergrund der Feier ist etwas, dass man in dieser Form nur schwer bis gar nicht auf anderen Hochzeiten bekommt.

Ein weiterer, großer Vorteil der Hochzeit am Wasser, sind die großen Flächen, auf denen man seine Hochzeit planen kann. Gerade dann, wenn viele Kinder zur eigenen Hochzeit kommen, kann eine entsprechende Hochzeit dieser Art DER Retter sein, wenn es um das Quengeln der Kids, ausgelöst von Langeweile, geht. In der Regel sind Hochzeit am Wasser in Norddeutschland nämlich nicht nur vom Ablauf her top organisiert, sondern auch von den Aktivitäten her allererste Sahne. Egal, ob in Form von Schaukeln, Tischtennisplatten oder voll ausgestatteten Spielplätzen – in der Regel wird den kleinen Gästen hier richtig was geboten! Und die Eltern können sich voll und ganz der traumhaften Hochzeit widmen.

Und: auch die Erwachsenen können sich entsprechend, nicht nur bei der guten Musik des DJs über das Tanzen, austoben und den Tag somit in vollen Zügen genießen.

Auf was ist bei der Organisation einer Hochzeit am Wasser zu achten?

Bei all der Vorfreude auf die Romantik und Idylle, sollte man eines allerdings nicht vergessen: eine Hochzeit ist immer mit entsprechendem Planungsaufwand verbunden. Vor allem, wenn ihr als Paar dabei nicht aus dem Norden Deutschlands kommt, sollte die Planung besonders akribisch durchgeführt werden. Entsprechende Hilfe der Trauzeugen schadet dabei in der Regel nie!

Der erste Punkt auf der Agenda sollte – neben der Location selbst – natürlich die Unterbringung der entsprechenden Gäste sein. Schließlich möchte man die Stimmung der eigenen Hochzeit am Wasser nicht dadurch beeinträchtigen, als das die meisten Gäste bereits ab 23 Uhr die Zeit hauptsächlich damit verbringen, nervös auf die eigene Armbanduhr zu schauen. Wenn man weiß, dass man einen festen Schlafplatz in unmittelbarer Nähe hat – also auch kein Auto mehr fahren muss – lässt es sich als Gast in der Regel beruhigter feiern.

Das tolle dabei: die meisten Locations in Norddeutschland sind entsprechend auf dieses Problem vorbereitet und bieten mit der Location selbst entsprechende Schlafmöglichkeiten für die Gäste, quasi im Paket an. Der eigene Bedarf orientiert sich dabei natürlich an der Anzahl der eigenen Gäste. Sollte die unmittelbare Location nicht in der Lage sein, für alle Gäste einen Schlafplatz bereit zu stellen, kann man in der Regel trotzdem eine Lösung finden.

Gedanken solltet ihr euch außerdem über die Auswahl des Hochzeitsthemes bzw. des Farbdesigns machen. Gegenüber anderen Hochzeiten, dominieren bei einer Hochzeit am Wasser aus farbentechnischer Sicht nämlich vor allem Blau- bzw. Naturtöne. Sind die eigenen Farbvorstellungen bzw. Dekoelemente zu grell / flippig, kann hier schnell ein ungleichmäßiges Farbmuster entstehen. Designtechnisch gilt es also, die farblichen Gegebenheiten clever auszunutzen und im Zusammenhang mit der Dekoration Farben zu wählen, die sich nahtlos in dieses Geflecht einfügen und das ganze Erscheinungsbild clever ergänzen – und nicht völlig übertönen bzw. dominieren.

Unser Fazit

Eine Hochzeit am Wasser, weit oben im Norden, ist vieles, vor allem aber wunderschön!

Wer sich als Paar den berühmten ‚Ruck‘ gibt und sich für diese ganz besondere Hochzeit entscheidet, bereut es in der Regel nicht. Und auch die Gäste sprechen in der Regel noch in vielen Jahren von „dieser einen, wirklich besonderen Hochzeit am Wasser“.

Datenschutz-Center

Allgemein

Allgemeine Cookies zur Wahrung grundlegender Funktionen dieser Website.

gdpr, time, woocommerce_cart_hash, woocommerce_items_in_cart, wp_woocommerce_session
_ga,_gid,_gat