Lexikon Jüdische Hochzeit

Eine jüdische Hochzeit findet in der Regel in der Synagoge statt, kann aber auch zu Hause oder im Garten gefeiert werden.

Anwesend sind dabei auf jeden Fall zwei Trauzeugen und der Ba´al Kidduschin der das Brautpaar traut.

Traditionell wird das Brautpaar von den Trauzeugen zu der Chuppah geführt, was zu deutsch Baldachinzelt oder Brauthimmel bedeutet.

Bei der Trau-Zeremonie wird das Brautpaar sieben mal gesegnet und die Braut muss sieben mal um die Chuppah schreiten. Anschließend wird gemeinsam Wein, als Zeichen dafür, dass man ab jetzt den Kelch des Lebens gemeinsam leert, getrunken.

Nach der Trauung zertritt der Bräutigam das Weinglas. Danach erst dürfen die Hochzeitsgäste gratulieren.

Datenschutz-Center

Allgemein

Allgemeine Cookies zur Wahrung grundlegender Funktionen dieser Website.

gdpr, time, woocommerce_cart_hash, woocommerce_items_in_cart, wp_woocommerce_session
_ga,_gid,_gat