Lexikon Musik in der Kirche

Keine Stunde des Hochzeitstages wird so erhebend und feierlich sein wie die kirchliche Trauung. Es sind nicht nur der Raum und die Zeremonie selbst, die die Gefühle ansprechen, es ist vor allem die Musik, die die kirchliche Trauung zu einer ungemein stimmungsvollen Stunden werden lässt.

Wie das Brautkleid und die Einladungskarten, so sollte auch die Musikauswahl die eigene Persönlichkeit des Brautpaares ausdrücken. Ob nun der Hochzeitsmarsch, Bach oder die Beatles oder alles zusammen, während des Traugottesdienstes werden im wesentlichen drei Stücke von unterschiedlichem Charakter gespielt. Hier kann ganz individuell entschieden werden, welche Stücke die Gefühle und die Beziehung als Paar am besten wiedergeben.

Möglichkeiten für Musik in der Kirche

Die Musik beim Einzug in die Kirche sollte festlich-grandios sein, nach dem Ringwechsel und dem Eheversprechen folgt dann ein eher besinnlich-meditatives Stück, und der Auszug aus der Kirche wird schließlich von schwungoll-mitreißender Musik begleitet.

Besonders erhebend wird es, wenn man sich nach dem Ringwechsel für ein klassisches Liebeslied entscheiden, dass, wenn nicht live gesungen, durchaus vom Band kommen kann.

Man kann zum Beispiel auch einen Gospelchor oder einen Solokünstler engagieren oder sich einfach ein Lieblingslied wünschen. Man sollte die Musikauswahl auf jeden Fall vorher mit dem Organisten absprechen.