Mit dem Privatjet in die Flitterwochen – super Idee oder völlig überzogen?

Für die meisten Hochzeitspaare ist der Tag der Hochzeit nicht einfach nur „irgendein“ Tag, sondern der schönste Tag im gemeinsamen Leben als Paar. Die richtige Location finden, Leute einladen,dekorieren, einen Hochzeitsfotografen finden, und und und…vor einer Hochzeit gibt es einiges zu tun! Trotzdem möchte man den Hochzeitstag unvergesslich machen und dafür sorgen, dass sich die Gäste der eigenen Hochzeit noch lange an die eigene Hochzeit erinnern. Die Planung der Flitterwochen, ein durchaus wichtiger Teil, gerät bei all dem Planungsstress vorab fast schon zu kurz! Dabei sind es doch gerade die Flitterwochen, die der eigenen Hochzeit das altbekannte i-Tüpfelchen aufsetzen und die Hochzeit als Ganzes vergolden. Und: neben einem märchenhaften Urlaubsort, gibt es noch einige andere Komponenten, die die eigenen Flitterwochen zu etwas ganz besonderem machen können. So bspw. auch ein Privatjet, mit dem man die Abreise in die Flitterwochen antreten kann. Geht das wirklich? Aber klar doch! Wer möchte, kann sich heutzutage einen Privatjet innerhalb weniger „Klicks“ mieten – und die Flitterwochen damit schon vorab zu einer einzigartigen Zeit machen! Welche Vorteile sich hinter dem Privatjet verbergen und wieso es überhaupt Sinn machen kann, sich einen Privatjet zu mieten, lest ihr in diesem kleinen Beitrag!

Werbung

 

Wieso sollte man mit dem Privatjetin die Flitterwochen fliegen?

Gerade im Zusammenhang mit den eigenen Flitterwochen haben die meisten Brautpaare eine Art „Idealvorstellung“ im Kopf,wie denn die ganzen Flitterwochen ablaufen sollen. Völlig entspannt schlendert man am Tag direkt nach der Hochzeit an das Frühstücksbuffet, nimmt dann ein gutes Frühstück und einen Kaffee zu sich und bricht dann zum Flughafen auf.Dort angekommen wird umgehend eingecheckt, ggf. noch ein Cocktail getrunken und schon bald geht es postwendend – und natürlich ohne Komplikationen – direkt in das Paradies, wo es alsdann mit der Entspannung weitergeht.

Die Realität sieht oft leider völlig anders aus! Während der erste Teil des beschriebenen Traumszenarios mit Sicherheit noch realistisch ist, steigt der eigene Stresspegel spätestens am Flughafen ins unermessliche. Kaum Parkplätze, überfüllte Check-In-Schalter, Verspätungen und natürlich der Klassiker, nämlich das der eigene Flug ausfällt, erwarten verheiratete Brautpaare in diesen Situationen zumeist.

Werbung

Vor allem in dieser Hinsicht ist die Option,nämlich mit dem Privatjet in die Flitterwochen zu fliegen, also eine richtig gute. Keine langen Check-Ins, kein unnötiges Warten und vor allem keine Flugausfälle. Wer es jetzt noch schafft den Abend der Hochzeit völlig „unverkartert“ zu überleben, der startet blendend, vor allem aber luxuriös, in die eigenen Flitterwochen.

 

Welche Vorteile hat der Flug mit dem Privatjet für das Brautpaar?

Neben dem Umstand, dass man sich nicht an endlos langen Schlangen am jeweiligen Check-In-Schalter einreihen muss, hat der Flug mit dem Privatjet in die Flitterwochen außerdem noch viele weitere Vorteile. Zunächst einmal der offensichtlichste Punkt: zu zweit reist es sich einfach entspannter! Je nachdem wo es im Zusammenhang mit den eigenen Flitterwochen hingeht, kann der Flug für viele Paare zur echten Tortur werden. Schlechtes Essen, die nicht vorhandene Beinfreiheit und das Hindurchquetschen durch die Gänge bis zur Toilette treiben nicht viele Brautpaare regelmäßig in den Wahnsinn. Im allerschlimmsten Fall sitzt man während des Fluges noch nicht einmal nebeneinander!

All diese Punkte kann der Privatjet entkräften und man kann sich als Paar nicht nur entspannt im gemütlichen Einzelsitz zurücklehnen, sondern man kann außerdem mit einem guten Glas Champagner auf die eigene Hochzeit anstoßen.

Besonders cool ist auch, dass man mit einem Privatjet auch Flughäfen ansteuern kann, die von vielen Linienflugzeugen nicht angesteuert werden bzw. überhaupt erst gar nicht angesteuert werden können. Dies kann die Reisezeit natürlich um ein Vielfaches verkürzen und sorgt dafür, dass man seine Destination ohne viel Umsteigen und stundelange „Layovers“ erreicht.

Und: mit dem Privatjet läuft man auch nicht die Gefahr, den eigenen Koffer auf der Reise zu verlieren. Schließlich hat man diesen direkt beim Einsteigen mit dabei und kann ihn im Jet sicher verstauen. Die Story von dem „einen“ Hochzeitspaar im Freundeskreis, welches die Koffer auf dem Weg in die Flitterwochen verloren hat ist nämlich in jedem Fall lustig. Das Paar selbst sein wollen aber die wenigsten Brautpaare!

 

Worauf gilt es vor dem Abflug zu achten?

Wer mit dem Privatjet fliegt, der muss natürlich mit höheren Kosten rechnen, als dies im Fall eines herkömmlichen Linienflugs der Fall wäre, dass ist klar. Schließlich hat Luxus immer seinen Preis! Entscheidet ihr euch aber für diese Variante, könnt ihr eure Flitterwochen bzw. eure Reiseroute völlig individuell, ausgerichtet an euren persönlichen Bedürfnissen planen. So ist es theoretisch also auch möglich, die Flitterwochen in mehrere Etappen einzuplanen und sich eine Route zusammenzustellen, die mit einem herkömmlichen Linienflugzeug überhaupt nicht möglich wäre. Informiert euch diesbezüglich vorab, was im Zusammenhang mit euren Wünschen möglich ist!

Wer schon immer auf unvergessliche Flitterwochen hofft, hat diese im Zusammenhang mit dem Privatjet natürlich sicher. Schließlich ist dies eine einzigartige Sache! Wenn ihr dann noch gutes Wetter und freundliches Hotelpersonal erwischt, ist euch eine schöne Zeit in euren Flitterwochen eigentlich garantiert!