Lexikon Trauzeugen

Die Trauzeugen sind Personen, die das Brautpaar frei auswählen kann. Hierbei wählt in der Regel der Bräutigam jemanden aus ebenso die Braut. Oft sind dies die engsten Freunde oder Geschwister und traditionell gesehen ist es eine Ehre als Trauzeuge ausgewählt zu werden.

Willst du mein Trauzeuge sein? / Willst du meine Trauzeugin sein?

Mit einer dieser beiden Fragen beginnt für die meisten diese verantwortungsvolle Aufgabe. Und da ihr nun diesen Artikel lest, habt ihr die Frage vermutlich bejaht! 😉 Wir möchten euch daher im Folgenden einiges zum Trauzeugenamt näher bringen. Was sind die offiziellen Trauzeugenaufgaben? Welche Aufgaben fallen zudem noch an? Und wo findet ihr weitere Informationen dazu? Dazu erfahrt ihr nun mehr.

Die Aufgaben der Trauzeugen

Welche offiziellen Aufgaben haben die Trauzeugen denn nun eigentlich? Sind sie überhaupt noch notwendig und gibt es einen Unterschied zwischen standesamtlicher und kirchlicher Trauung? Auf diese Punkte wollen wir im Folgenden etwas eingehen.

Trauzeugen bei der standesamtlichen Trauung

Trauzeugen sind bei einer Eheschließung anwesend und bezeugen diese. Jedoch sind seit dem 1. Juli 1998 bei der standesamtlichen Trauung keine Trauzeugen mehr notwendig. Legt das Brautpaar jedoch darauf Wert, können durchaus zwei Trauzeugen benannt werden. Hier findet ihr zudem weitere Informationen über die Anmeldung zur Eheschließung.

Trauzeugen bei der kirchlichen Trauung

Für die kirchliche Trauung gibt es unterschiedliche Regelungen. Die katholische Kirche z.B. schließt Ehen nur in Gegenwart von zwei Trauzeugen während in der evangelischen Kirche die Trauzeugen nur unbedingt notwendig sind. In der Schweiz und in Österreich wiederum sind Trauzeugen vorgeschrieben.

Weitere Hilfestellungen und Informationen für Trauzeugen

Übrigens findet ihr im Magazin von Hochzeitsplaza eine ganze Kategorie mit vielen Artikeln, die über die Aufgaben und Pflichten eines Trauzeugen informieren. Außerdem findest ihr dort auch viele hilfreiche Beispiele und Tipps! Hier geht´s zur Magazinkategorie: Tipps für Trauzeugen

Trauzeugen als Helfer in der Hochzeitsplanung

Trauzeugen haben meist aber noch mehr Aufgaben, als die Bezeugung der Eheschließung. Oft werden sie sehr in die Hochzeitsvorbereitungen eingebunden, so helfen Sie z.B. Braut und Bräutigam bei der Einkleidung und helfen in der Kirche bei z.B. dem Halten des Brautstraußes während des Ringwechsels. Doch es gibt noch zahlreiche weitere Einsatzgebiete für Trauzeugen bzw. Trauzeuginnen!

Trauzeugen und die Hochzeitszeitung

Bei vielen Hochzeiten ist das Verteilen einer Hochzeitszeitung immer noch ein beliebter Brauch. In der Hochzeitszeitung werden in der Regel das Brautpaar näher vorgestellt und mit einigen „wertvollen“ Tipps fürs bevorstehende Eheleben versorgt. Natürlich ist dies alles möglichst humoristisch aufbereitet. Gerne werden auch die Hochzeitsgäste kurz vorgestellt. Was hat das alles mit Trauzeugen zu tun? Tja, die Trauzeugen sind normal für die Erstellung und Gestaltung der Hochzeitszeitung verantwortlich. Mehr zum Thema Hochzeitszeitung findet Ihr im Artikel „Die Hochzeitszeitung„.

Sketche und Hochzeitsspiele – die Trauzeugen organisieren

Einige Brautpaare verkünden in ihren Hochzeitseinladungen, dass Sketche, Überraschungen oder Hochzeitsspiele auf der Feier nicht erwünscht sind. Es gibt jedoch noch viel häufiger den entgegengesetzten Fall. Regelmäßig werden dabei auf den Einladungskarten extra die Kontaktdaten der Trauzeugen genannt, damit man sich mit diesen bzgl. Überraschungen kurzschließen kann. Denn irgendwer muss schließlich den Überblick behalten und die Trauzeugen kennen auch den geplanten Tagesablauf der Hochzeitsfeier. So kann dann sichergestellt werden, dass nicht zu viele Spiele oder Aufführungen, ggf. zur falschen Zeit, während der Feier stattfinden. Mehr zu Spielen findet ihr übrigens im Lexikoneintrag „Spiele auf der Hochzeit – Ideen für Hochzeitsspiele„.

Trauzeugen und der JGA

Trauzeugen haben zudem noch eine weitere organisatorische Aufgabe. Dies ist die Organisation des Junggesellenabschieds bzw. für Trauzeuginnen die Organisation des Junggesellinnenabschieds. Dabei ist besonders wichtig, dass der Trauzeuge vorher mit Braut oder Bräutigam abstimmt, welche Sachen beim JGA ggf. nicht erwünscht sind. Nicht das eine feucht fröhliche Partynacht inkl. Besuch in einem Striplokal stattfindet, obwohl eher ein ruhiger Junggesellenabschied gewünscht ist. Bei der Organisation des JGAs ist es für den Trauzeugen daher sehr wichtig den schmalen Grat zwischen Überraschung und Wünschen des Überraschten einzuhalten. Weitere Informationen zum JGA findet Ihr im Beitrag „Junggesellenabschied„.

Die Trauzeugenrede

Wer kennt es nicht aus Filmen, der Trauzeuge oder die Trauzeugin hält eine rührende Rede auf das Brautpaar? Und wer kennt nicht auch die Filme, wo diese Trauzeugenrede kapital nach hinten losgehen? Eines noch kurz vorweg: Trauzeugen müssen nicht zwangsläufig eine Rede auf der Hochzeit halten! Falls ihr das aber gerne möchtet und damit euch dabei kein Missgeschick passiert, empfiehlt es sich, dass ihr euch rechtzeitig mit dem Thema Hochzeitsrede auseinandersetzt. Denn wer vorbereitet ist, der vermeidet auch die gröbsten „Böcke“, die man an dieser Stelle schießen kann. Sollte nicht unbedingt auf Verflossene des Brautpaares eingegangen werden oder eventuell (noch) unbekannte Anekdoten aus „wilden Zeiten“ vor der gesamten Hochzeitsgesellschaft zum besten gegeben werden. Aber der beliebteste Fehler ist sicherlich das Halten einer viel zu langen Rede. Bedenkt, dass oftmals die Eltern der Brautleute, das Brautpaar selbst oder deren Geschwister eventuell auch noch ein paar Worte an alle richten möchten. Für die Vorbereitung der Rede möchten wir euch den Artikel „Trauzeugenrede – Beispiele & Tipps“ von Brautsalat.de empfehlen. Dort findet ihr tolle Erklärungen und Beispiele zur Hochzeitsrede von Trauzeugen.

Trauzeugen als Helfer beim Texten

Im Zuge einer Hochzeit müssen einige Karten beschriftet und verschickt werden. Beginnend mit Save-the-Date und Einladungskarten über das Hochzeitsprogramm bzw. die Kirchenhefte bis schließlich die Dankeskarten gestaltet und verschickt werden. Damit sich dabei im Planungsstress keine Fehler einschleichen, werden oft die Trauzeugen als Helfer eingespannt. Dies kann einfaches Korrekturlesen sein aber auch Feedback zu gewählten Kartendesigns oder Hilfe beim Texten. Falls ihr euch aber auch etwas unsicher seid, wie z.B. eine Danksagungskarte gestaltet und beschrieben wird, dann schaut euch ruhig einmal unseren Beitrag „Danksagungstexte – Danksagung Hochzeit“ an.

Habt Spaß als Trauzeuge bzw. Trauzeugin

Nur damit kein falscher Eindruck entsteht, das Amt des Trauzeugen bzw. der Trauzeugin ist schon verantwortungsvoll. Außerdem ist es auch mit einigen wichtigen und vor allem für das Brautpaar sehr hilfreichen Aufgaben verbunden. Doch solltet Ihr auf keinen Fall so etwas wie Angst oder Bammel vorm Trauzeugenamt haben. Ihr werdet sehen, es macht sehr viel Spaß dem Brautpaar bei der Planung und Gestaltung dieses wichtigen und besonderen Tages zu helfen. Und in der Regel erhalten die fleißigen Trauzeugen eine kleine Aufmerksamkeit vom Brautpaar. Lasst euch da also ruhig etwas überraschen!