Lexikon Bräuche rund um die Brautschuhe

Rund um die Schuhe der Braut ranken sich eine Vielzahl von Traditionen und Bräuchen. Einige der bekanntesten Bräuche hat das Team von Ratgeber-Hochzeit hier einmal zusammengefasst.

Brautschuh-Brauch: Auf den Fuß treten

Um den Brautschuh ranken sich viele Bräuche. Der Grund ist die große symbolische Bedeutung von Füßen und Schuhen. Jemandem die Füße zu küßen, war einst ein Zeichen von Unterwerfung; den anderen zu treten zeugt auch heute noch von Macht.

In diesen Bereich gehört auch der Brauch, daß sich die Eheleute während des Hochzeitsfestes versuchen auf den Fuß zu treten. Der Ehepartner, der den Fuß es anderen öfter tritt, soll nach der überlieferung, auch in der Ehe der überlegene sein, der andere stand dann sozusagen „unter dem Pantoffel“.

Brautschuhe mit Pfennigen bezahlen

Der Brauch, die Brautschuhe mit Pfennigen zu bezahlen, stammt noch aus der Zeit, als sich die Braut die Schuhe vom Lohn absparen musste. Am Wert der Schuhe konnten der Bräutigam und die Hochzeitsgäste erkennen, ob die Braut eine sparsame Hausfrau sein würde. In Zeiten des Euros, spiegelt aber auch sicherlich die Bezahlung in Cent die Sparsamkeit wieder.

Brautschuhversteigerung

Heute üblich ist die Brautschuhversteigerung, denn da kommt Geld in die Hochzeitskasse. Versteigert wird üblicherweise der Brautschuh oder der Brautschleier. Die Versteigerungsmethode ist die amerikanische, bei dem jedes Gebot sofort zu bezahlen ist. Das heißt, der Erste entrichtet eine Summe, der Zweite gibt etwas dazu, der Dritte ebenfalls und so weiter, bis sich kein Bieter mehr findet.

Bei jedem vollen Hunderter bekommt der jeweilige Steigerer von der Braut einen Kuss; ist es einer Steigerin, vergibt der Bräutigam einen Kuss. Schuhe und Schleier werden nach dem Ende der Versteigerung an die Braut zurückgegeben.

Geld im Schuh

Ums Finanzielle dreht sich auch der Brauch, am Hochzeitstag eine Münze in den Schuh der Braut zu legen. Sie hat dann zwar einen wunden Fuss am Ende des Tages, aber angeblich soll sie dafür aller Geldsorgen entledigt sein.

Brautschuh stehlen

Der schönste Brauch aller Bräuche rund um den Brautschuh ist das Stehlen desselben. Gegen Ende der Feier kriechen einige Kinder unter den Tischen hindurch bis zum Fuss der Braut und ziehen ihr den linken Schuh aus. Mit dem Schuh in der Hand gehen sie dann reihum und sammeln Geld für das Brautpaar.

Mehr über das Thema Brautschuhe finden Sie in dem folgenden Artikel unseres Hochzeitsmagazins: Brautschuhe